Vienna Racket Club
  • 1

    3. WBV Doppelturnier 2013/14

  • 2

    3. WBV Doppelturnier 2013/14

  • 3

    3. WBV Doppelturnier 2013/14

  • 4

    3. WBV Doppelturnier 2013/14


"Ahhhh",  "Come on!!!", "A*rschball geh raus!"

Enthusiasmus war in der Partie zwischen dem VRC/2 und WAT/2 sicherlich genug vorhanden. Hinzi musste kurzfristig wieder umstellen, da ihm Topspieler Flo leider krankheitsbedingt wieder fehlte - wir wünschen schnelle Genesung! Von Anfang an war aber klar, es wird keine leichte Partie und die Ausgangsposition ist: nur ein Sieg würde helfen, sich von WAT/2 abzusetzen und um sich gegen WHB/3 (in der letzten Runde) einen Vorteil zu verschaffen.

Mit Raphi, Phil, Michi W., Timo, Markus M. sowie den beiden Damen Miri und Andrea waren wir trotz Ausfalls sehr gut aufgestellt. Hinzi wusste, die Doppelspiele könnten der Schlüssel zum Erfolg sein. Im Damendoppel machten unsere Damen eine sichere Figur und boten eine Topleistung. Gegen Budroni/Ernestus gewann man sicher in 2 Sätzen. Raphi und Phil hatten schon wesentlich mehr zu kämpfen und so retteten sie gegen Weber/Gstrein einen 3-Satzsieg über die Ziellinie. Für das 2te Herrendoppel sah es weniger rosig aus. Es war doch netterweise gesagt "sehr schlecht", zu viele Eigenfehler und Nervosität machten es dem Gegner leicht. Michi W. und Markus M. sahen gegen Luber/Amar leider kein Land in Sicht und versanken sang- und klanglos in 2 deutlichen Sätzen.

So ging es nur mit einem knappen Vorsprung in die Einzelspiele. Und dort packte Andrea ihren Hammer raus. Stark gespielt nach ihrer langwierigen Verletzung und mental stärker als der Hulk, drehte sie den 2ten Satz (16:20 Rückstand) und gewann. 3:1 und Hinzis Sorgen schienen sich langsam zu verziehen. Timo hatte danach ein schweres Spiel gegen Weber beim 3. HE, doch jeder wusste, dass er an einem guten Tag ihm sicherlich Paroli bieten kann und biegen kann. Es reichte diesmal leider nicht, auch wenn es wirklich angenehme Ballwechsel zu sehen gab ging die Partie in 2 Sätzen verloren.

Sei es drum, 3:2 und wir standen nicht mehr mit dem Rücken zur Wand sondern schon eher in der Wand. Timo versuchte mit Ritualzitaten wie "Such das Karma" das Glück auf unsere Seite zu lenken. "Versuchte", denn wir wissen wie es so schön heißt "Karma is a bit*h". Gstrein war Markus M. leider eine Nummer zu stark, auch wenn es im 2.Satz eng war, und Raphi konnte an dem Abend leider nicht 100% abrufen. Die Niederlage gegen Luber in 3 Sätzen schmerzte sehr, wobei es im 3.Satz so aussah als könnte Raphi wie Andrea den mentalen Powerswitch umlegen und einen 12:18 Rückstand drehen.

Mit dem 3:4 war eines klar, alles sprach im Moment für den Meisterschaftsgewinn der 2. Landesliga für WAT/2 (gegen WBH/4 zum Abschluss). Mit einem Unentschieden wäre die minimale Chance für uns vielleicht noch da gewesen, aber am Ende drehte die Mixedpaarung von WAT/2 diese Hoffnung durch den Fleischwolf. Mit Miri und Phil waren wir gut aufgestellt, doch man merkte die Erfahrung von Ernestus/Ernestus an und so ging auch diese Partie in 3 Sätzen verloren. Das 3:5 bedeutet das Ende der Träume auf den Titel der 2. Landesliga und Hinzi hat ein paar graue Haare und Sorgenfalten mehr.

Doch man sollte eines wissen. Die Meisterschaft wurde nicht in dieser Partie verloren, sondern möglicherweise schon in früheren Runden wo leider Unvermögen, Fehleranfälligkeit, Fahrlässigkeit, Aufstellungsfehler etc. zu manchem Punkteverlust geführt hatte. Aber ich denke jeder sieht, dass in diesem Verein Potential steckt, und zwar in allen 3 Mannschaften. Das stimmt mich zuversichtlich, dass es nächste Saison besser WIRD (auch mit der Rückkehr von Johannes und Lukas?), vielleicht können wir sogar noch in dieser Saison damit beginnen uns wieder aufzurappeln, denn wir wissen bereits wie es mit Karma so läuft. Ein Sieg gegen WBH/3 sowie der Versuch eines Relegationsspiel gegen einen Landesligaverein......nicht unmöglich. Suchen wir es, dieses Karma.

Detailergebnis

Grüße MT