Vienna Racket Club
  • 1

    3. WBV Doppelturnier 2013/14

  • 2

    3. WBV Doppelturnier 2013/14

  • 3

    3. WBV Doppelturnier 2013/14

  • 4

    3. WBV Doppelturnier 2013/14


Gleich vorne weg: Obwohl Michi Wagner aus dem 22. Bezirk ganz in den Süden nach Alt Erlaa musste und das an einem Sonntag (27.11.16) um acht Uhr in der Früh, sich dann auch noch vom Hallenwart Turnschuhe ausborgen musste, weil er sein Paar zu Hause vergessen hatte und der Morgen alles in allem etwas entspannter verlaufen hätte können, beschloss er das Blatt doch noch zu wenden und sich seinen ersten D-RLT-Sieg zu holen.

Um einiges entspannter gestaltete Matthias Wittek (Club Sportivo) sein D-RLT. Er lag während der Auslosung um 8:30 noch im Bett, konnte also nicht als Spieler daran teilnehmen. Nicht schlimm, dachte er, Matthias kam trotzdem vorbei und fungierte als Bällelieferant, Coach und Zuschauer.
Auch Franz verbrachte den Sonntag wegen einer beleidigten Zehe leider nicht am Feld.

Alle anderen 20 Spieler, aus insgesamt sieben Vereinen dieses Mal, schlugen sich in der recht frischen Rundhalle Alt Erlaa die Bälle um die Ohren, einige zuerst in einer Qualifikationsrunde, dann in vier Vierergruppen.

Mit seinen Gegnern in der Gruppe Thomas (auch Gruppe A genannt; Thomas Köchelhuber (WBH), Stern (Donaustadt) und Stöhr + Maximilian Kuerten (URW) aus der Quali) hatte unser Thomas Stöhr kein leichtes Spiel, wurde Gruppendritter und schließlich 11.
Thomas Stern gab nach den Gruppenspielen aus Rücksicht auf sein Knie W.O.

Der Punktelieferant der Gegner, Michi Tao, (Zitat er selbst) hatte das Vergnügen gegen Marko, Gernot und Thomas Wolf (URW) anzutreten, konnte seine Ziele aber leider nicht erreichen und platzierte sich auf Platz 15. So ganz war das Glück aber auch nicht auf seiner Seite, zuerst gab sein Schläger, ohne ihn vorher zu fragen, W.O., im nächsten Spiel verabschiedeten sich dann seine Schuhe und mussten notdürftig mit Sporttape geflickt werden.

Gernot gewann gegen den späteren Turnierdritten, Marko. Aufgrund eines verlorenen Satzes zu viel wurde er jedoch nur Gruppendritter und somit 9.  Als Gruppensieger rackerte sich Marko zuerst gegen den Turniersieger in spe ab (und wollte danach schon heim schlafen gehen), um sich dann im kleinen Finale in zwei Sätzen gegen Thomas Köchelhuber (WBH) durchzusetzen und sich die Bronzemedaille in Form eines Doppelkekses von Turnierleiterin Steffi zu sichern. 

Gruppe C bildeten die restlichen zwei VRC-Michis Kopsche und Wagner mit Alex und Sreddhar Baddigam (Donaustadt).
Im Platzierungsspiel um Platz 13 setzte sich Alex in zwei knappen Sätzen gegen Willi durch.
Michi Kopsche verlor sein Platzierungsspiel gegen Werner Pötzelberger (WBH) und war am Ende des Tages auf Platz 8. 

Das Schlusslicht des Turniers bildete Junjian, der mit seinen Diagonal-Drops so manchen Gegner etwas aus dem Konzept brachte. 

Im Grande Finale traf Michi Wagner auf Alexander Fresser (Donaustadt). Die beiden boten den Zuschauern ein vor allem im dritten Satz an Spannung kaum zu überbietendes Match, welches nach gefühlten 20 Matchbällen pro Person mit 27:25 zu Gunsten unseres Michis endete. 

Dieses Mal sagte Ronny als Helferlein der Tournament-Software den Kampf an, ob er als Sieger hervorgeht, werden wir nächstes Wochenende beim C-RLT sehen ;). Noch führt Ronny. 

Detailergebnis

MB

 

Anhang: Best of Zitate 

  • Thomas Stöhr: Er (Thomas Stern) hat verloren, nicht ich hab gewonnen.

  • Ronny sagte bei den Spielansagen mal grundsätzlich "Kopschke".

  • Alex zu Willi: Du musst mir nur die Bälle aufspielen, ich mach die Punkte für dich.

  • Am Ende des Turniers (und Michis Nerven):
    Ronny: Und wie ist dein Fazit?
    Michi Tao: ... Scheiße.
    Ronny: Was, wieso?
    Michi: Schläger hin, Schuhe kaputt und alles verloren.
    Ronny: Okay. Hätte besser laufen können.