Vienna Racket Club
  • 1

    3. WBV Doppelturnier 2013/14

  • 2

    3. WBV Doppelturnier 2013/14

  • 3

    3. WBV Doppelturnier 2013/14

  • 4

    3. WBV Doppelturnier 2013/14


Am Dienstag startete in der HdB Liesing wieder der Ligabetrieb in Wien. Unsere 2te Mannschaft war wieder im Einsatz und auf sie wartete ein schöner Kracher gegen URW/2. Markus  war diesmal nicht Vorort um zu coachen, also hatte Steffi freie Hand was Aufstellung betrifft und ich war vor Ort um mir die Sache näher in die Lupe zu nehmen und um hier und dort meinen Senf dazuzugeben.

Starten wir mit den Doppelspielen, bei den Damen verschob sich die Rangliste ein wenig nach oben, nachdem mit dem Weggang von Anna oben die Luft schon ein wenig enger geworden ist. Steffi und Miri durften somit ran an den Speck. Und es begann, urgh..... schlecht. Anfangsnervosität schlich sich in das Spiel der beiden ein und so lag man gegen Rödel/Hazan schnell 8:16 hinten. Als ich mir die Sache von der Nähe ansehen wollte, drehten die beiden aber auf (Danke, ich schätze es sehr, wenn ihr mich beeindrucken wollt XD). Kontinuierlich wurde aufgeholt, bei 19:20 wurde ein Matchball abgewehrt und man holte sich den Satz doch noch mit 22:20, worauf ich einen lauten peinlichen Jubelschrei von mir gab. Es ging danach spannend weiter, beide Doppel waren sich nun durchgehend ebenbürtig, aber die Damen von URW hatten im zweiten Satz das bessere Ende und holten diesen 21:18. Auch der dritte Satz hat nichts von der Spannung verloren. Beim Stand von 19:19 gab Miri leider bei einem, für sie offensichtlichen, Outball der Gegner nach und ließ die URW-Damen wiederholen. Nichtsdestotrotz erarbeiteten wir uns einen Matchball heraus, in den letzten Bällen war aber der Wurm drin und der Satz ging mit 20:22 an URW. Was für ein Auftakt, Steffi und Miri brauchen sich aber nicht hängen zu lassen, es war eine klasse Partie.

Parallel fand auch das HD2 statt, Michi W. und Phil durften sich gegen Obszelka/Sedy messen. Auch hier begann die Partie alles andere als gut. Aber beim Stand von 4:11 dürfte sich ein Schalter umgelegt haben. Michi spielte danach eine solide Partie und Phil erzeugte immer mehr Druck. Schlussendlich holte man sich den Satz noch mit 22:20. Gestärkt mit Selbstvertrauen fegte man im zweiten Satz den Gegner 22:12 weg. Im HD1 standen sich mit Andi/Matthias gegen Wolf/Peter zwei ebenbürtige Gegner gegenüber. Der erste Satz war bis 15:15 ausgeglichen, bis die Herren von URW einen starken Schlussspurt hinlegten und sich diesen 17:21 holten. Aber die nächsten beiden Sätze machte unser Gespann, das das erste Mal zusammenspielt, den konzentrierteren Eindruck. Man hatte das Gefühl, dass die "wichtigen" Punkte meist zu unserem Gunsten entschieden wurden. So gingen auch beide Sätze mit 15, 16 an uns. Nach zwei spannenden und einem souveränen Doppel war der Stand also 2:1 für uns.

Wir begannen mit den Einzelspielen und Miri sah sich im DE mit Hazan einem Gegner, der ungefähr einen Kopf größer war als sie, gegenüber. Das Spiel war von ziemlich kurzen Ballwechsel geprägt. So war kein klarer Vorteil zu erkennen, weswegen man schnell an den Punkt von 19:21 angelangte, leider mit dem besseren Ende für den Gegner. Mit ein wenig Coaching vom Andi und mir konnten wir aber Miri, denke ich, gut auf den zweiten Satz einstellen, welches sie dann brav 21:17 gewann. Nur durfte sie wahrscheinlich zuviel Energie verpulvert haben und verschlief den dritten Satz anfangs völlig. 2:8 hinten. In der Folge fand sie leider nicht mehr ins Spiel zurück und der letzte Satz ging 10:21 aus.

Im Nebenfeld spielte Michi W. das HE3 gegen Obzelka (wohlgemerkt in langer Hose, schiarche Mode) und hier muss man über den ersten Satz nicht viel schreiben und lieber die Augen verschließen. Michi agierte viel zu fehleranfällig. Man sah auch an, dass Uni und Weihnachten wahrscheinlich noch in den Knochen steckten. So nahm ihn unser Ex-Kollege leider 4:21 auseinander. Aufrappelnde Worte von der großen Schwester halfen im zweiten Satz nur anfangs. Am Ende stand aber auch hier ein eindeutiges 12:21 zu Buche. Sei es drum. Michi wird stärker denn je zurückkommen, wenn die Zahnrädchen wieder geölt rennen, jede Wette. Matthias hatte indes im HE1 auch einen schweren Stand gegen Wolf. Hier startete man ohne richtigen Favoriten ins Spiel aber Mitte des ersten Satz war Matthias immer so um die 5-6 Punkte hinten. Zum Schluss kam noch eine Steigerung, aber Wolf rettete sich mit einem 19:21 über den ersten. Im zweiten Satz war auch der Anfang eine Pattstellung, diesmal erarbeitete sich dann aber Matthias einen 4-5 Punkte Vorsprung, aber im Gegensatz zum Gegner gab er diesen am Ende noch her. Auch hier 19:21, hätte also genauso in unsere Richtung kippen können. Aber plötzlich stand man nach 3 verlorenen Partien mit 2:4 bereits schon IN der Wand. 

Es lag also in den Händen von Andi und unserem Mixeddoppel Steffi/Phil doch noch einen Extrapunkt zu ergattern und sich Blablabla von Markus zu ersparen. Andi meinte, er hatte im HE2-Spiel gegen Peter bereits nach 5 Punkten das Gefühl, als würde ihm die Puste ausgehen. Zum Glück ist er ein Versager darin, sich selber einzuschätzen. Andi spielte nämlich eine starke Partie und hielt in jeder Phase dagegen. Im ersten Satz wurde sogar ein Satzball abgewehrt, nur um diesen noch mit 22:20 zu holen. Auch im zweiten Satz wo er gefühlte 5-6 Bälle auf die Linie bekam, zwang er Peter mit sehr kontrolliertem Spiel zu Fehlern. 21:17 war der Lohn. Ich erwarte dann die nächsten Monate auch noch starkes von ihm. Somit ging es für Steffi und Phil gegen Rödel/Sedy ins MD. Wir waren hier doch leichte Favoriten. Und so spielten sie auch. Schon in den Wiener Landesmeisterschaften hatten die beiden zusammengeplänkelt und an dem Tag konnte man auch die Erfahrung miteinander erkennen. Der Gegner wurde mit 10,7 verputzt, weggefegt,.... oder wie immer ihr es gerne nennen wollt. 

4:4 also der Endstand. Fazit: gemischte Gefühle, zum einen müssen wir froh sein, nach dem 2:4 Rückstand noch ein Pünktchen mehr auf dem Konto zu haben, zum anderen ist nach dem verlorenen Punkt im Hinblick auf die Meisterschaft doch ein kleiner Wehrmutstropfen zu sehen. Nächsten Montag geht es dann schon wieder mit der 3ten Mannschaft Schlag auf Schlag weiter.

Detailergebnis

LG MiT