Vienna Racket Club
  • 1

    3. WBV Doppelturnier 2013/14

  • 2

    3. WBV Doppelturnier 2013/14

  • 3

    3. WBV Doppelturnier 2013/14

  • 4

    3. WBV Doppelturnier 2013/14


Am 11. und 12. März 2017 fand im Maxx-Center zum ersten Mal unter unseren Fittichen ein B-Turnier statt. Der Aufwand eines größeren Turniers, das sich österreichweit erstreckt, der sich unserem Team rund um Günther, Steffi und Kopsche Michi entgegenstellte, wurde bravourös gemeistert, mit nur wenigen kleineren Beschwerden. 

Am Tag 1 begann schon in früher Morgenstund das Aufbauen. Mit Augenringen und wahrscheinlich noch nicht ganz munter, bastelten wir uns unsere gemütliche "Turnierleiterecke". Insgesamt waren 67 Spieler aus ganz Österreich angetreten. Unser Anteil an Spielern war im Gegensatz zu anderen Ranglisten-Turnieren eher überschaubar. 

Mit Anfangs 10 Plätzen liefen die Spiele ziemlich flott durch, und so stand auch schon zu Mittag unser Mixedfinale fest. Ein alter Haudegen wie Harald Koch schaffte gemeinsam mit einer der Trauner Nachwuchshoffnungen, Lena Zinganell, ohne Satzverlust den Einzug ins Finale. Ihnen gegenüber stellte sich, vielleicht doch ein wenig überraschend, unser VRC-Gespann Martina und Daniel. Im Finale, welches dann am Nachmittag gespielt wurde,  schafften unser Duo dann tatsächlich dem Trauner Doppel den ersten Satz im Turnier abzujagen. Mit der Zeit wurden Koch/Zinganell immer dominanter und so schafften sie es doch die Sätze 2 und 3 ziemlich locker herunterzuspielen, auch wenn Koch nach längeren Ballwechseln tiefer durchschnaufen musste, als ihm lieb war (-19,16,11). Nichts desto trotz, Wahnsinnsleistung von Daniel und Martina, nach einer anstrengenden Leistung, aber vor allem Daniel würde im Laufe des Turniers noch erfahren was wahre Schmerzen bedeuteten ;). Für die weiteren Paarungen mit VRC-Beteiligung (Reichel/Schumacher(SFC Moving Wimpassing) gegen Maczejka(WBH)/Kremmel(Dornbirn) und Höhn/Wagner St. gegen eben Daniel/Martina) war schon nach dem ersten Spiel Schluss. 

Währenddessen starteten bereits die Herreneinzelgruppenphasen. Und die waren nicht minder spannend und hatten auch einige Überraschungen parat. So schaltete zum Beispiel Simon Hundsbichler(WAT Simmering) den Nummer 1 gesetzten Peter Hofmann(SKVg Pottenbrunn) aus und gewann seine Gruppe knapp. Daniel machte auch eine gute Figur, trotz seiner bereits in den Beinen steckenden Mixed-Spiele und gewann souverän seine Gruppe mit drei Siegen. Nicht ganz so gut lief es für Phil Fendt. Er erwischte eine schwierige Gruppe und beendete seine Einzelspiele mit 0:3, ein Satzgewinn wär verdient gewesen, allerdings spielten seine Gegner zu konstant. Für sein erstes B-Turnier waren es aber eine ganz passable Leistungen. 

Bei den Damen hielt Andrea die Fahnen vom VRC hoch, wobei sie aber leider die undankbare Aufgabe bekam gegen die Nummer 1 zu spielen. So gab es gegen Ertl(ASKÖ Kärnten) wenig zu holen, gegen ihre 2. Gruppengegnerin war sie aber knapp am Satzgewinn dran. Generell blieben hier großen Überraschungen aus, mit Ausnahme, dass wieder Zinganell ihre Form vom Mixed mitnahm und ihre Gruppe als nicht Topgesetzte gewann. 

So endeten die Einzelspiele am ersten Tag und wir starteten mit den Herren- und Damendoppelbewerben. Diese wurden alle am selben Tag ausgespielt (mit Ausnahme des Damenfinales). In der ersten Runde gab es bereits ein VRC-Duell, wo Fendt/Wess(AS Pressbaum) gegen Wagner M./Teichtmeister(BC Bregenz) das Nachsehen in drei Sätzen hatte. In der nächsten Runde war aber auch für Michi gegen die Nummer 2 des Doppelturniers ebenfalls Schluss, wobei aber wieder in drei Sätzen gekämpft wurde. Im Halbfinale kam es dann zum Krimi zwischen Höhn/Hundsbichler und Zatzka/Wong(Union Braunau). Phil schwankte zwischen Genie und Wahnsinn, wobei aber Wahnsinn fortlaufend Überhand gewann. Doch sein Partner Hundsbichler zog ihn mehrmals aus einem tiefen Sumpf heraus. Bei Daniel machten sich an seinem 10(!).Spiel aber auch Abnutzungserscheinungen breit und mit jedem Schritt tat er einem immer mehr Leid. Am Ende ging der 3.Satz zugunsten von Phil aus. 

In der unteren Rasterhälfte marschierten Schöll/Gratzer(URW) bis ins Finale durch, wobei Johannes augenscheinlich mit dem eigenen Partner mehr über Taktik und Spielweisen diskutierte als selber spielte. Sei es drum, es hat ihnen wohl mehr als geholfen und  so schalteten sie Höhn/Hundsbichler im Finale doch eindeutig in zwei Sätzen aus (13,18). 

Bei den Damen verabschiedete sich Martina mit Partnerin Rybska(SFC Moving Wimpassing) gleich nach dem ersten Spiel nach 2 Sätzen. Herbst/Reichel überstanden die erste Runde souverän in 2 Sätzen, gegen die Nummer 2 gesetzten Hauser/Zinganell(beide ASKÖ Traun) war aber in 2 Sätzen wenig zu holen. So verspielte man im ersten Satz doch glatt eine 9:2 Führung und am Ende blieb ein Miri-Furienschrei, welches sich tief in unsere Ohren bohrte. 

An Tag 2 begann man gleich mit dem Damendoppelfinale, was von den Damen abgesprochen nicht am Vortag gespielt wurde. Im Duell 1. gegen 2. gesetzte hatten am Ende doch Ertl(ASKÖ Kärnten)/Kremmel(Dornbirn) gegen Hauser/Zinganell die Nase vorne und gewannen in drei höchst attraktiven Sätzen (-21,15,16). Zuerst als Partner Sieger im Doppel, standen sich am Ende vom Dameneinzel beide jedoch im Finale gegenüber. Nach knappem 1. Satz, dominierte dann jedoch Ertl im 2. und wurde somit ihrer Nummer eins Rolle mehr als gerecht (20,15). 

Im Herreneinzel kämpfte sich der sichtlich nicht mehr ganz spritzige Daniel ins Finale, wo er aber in seinem 13. Spiel in zwei Tagen gegen Peter Wetz(URW) dann doch der Erschöpfung Tribut zollen musste. In zwei Sätzen holte sich somit Wetz (19,15) seinen Sieg im B-Turnier. Respekt an Daniel, 13 Spiele schaffe ich nicht mal in zwei Wochen, dürfte ihm aber ein Sieg im Turnier gekostet haben (Zweiter in Mixed und Einzel, Dritter im Herrendoppel). Nächstes Mal ist vielleicht weniger mehr, oder wie ich auch sagen würde: "Spiel einfach nächstes mal schlechter, um nicht überall im Finale zu stehen!" 

Schöne und spannende zwei Tage B-Turnier waren vorüber und es blieb am Ende des Tages für die Turnierleitung VRC nur noch eine Frage: Ist ein Putenschnitzel mit Pommes um 6,90 als Normalpreis oder als verbilligter Preis gerechtfertigt? Wie auch immer, die Turnierleitung möchte sich für alle Helferlein im Verein bedanken und hofft, dass sie auch in Zukunft soviel Engagement zeigen um den VRC weiter erfolgreich zu halten!

Detailergebnisse

Fotos vom Turnier - Vielen Dank hierfür an Wolfgang Kammel vom BC Donaustadt

MfG MiT