Vienna Racket Club
  • 1

    3. WBV Doppelturnier 2013/14

  • 2

    3. WBV Doppelturnier 2013/14

  • 3

    3. WBV Doppelturnier 2013/14

  • 4

    3. WBV Doppelturnier 2013/14


Am Wochenende des 7./8.10.2017 fand auch das 4. ÖBV B-RLT in Judenburg statt. Ja, es war das 4. B-RLT dieser Saison, denn auf Grund der Umstellung auf den Jahresbeginn als Stichtag zur Zählung der Turniere ergibt sich heuer ausnahmsweise ein Rumpfjahr mit vier anstelle von drei Turnieren.

Die VRC Beteiligung war diesmal auf mich und Barbara Galos beschränkt. Gemeinsam mit Freunden von den Vereinen WAT Simmering und URW ging es diesmal auf Grund schwacher Vorbereitung mit erheblich geringeren Erwartungen an den Kampf um Punkte, Sätze und Siege. Mein persönliches Ziel lag daher darin, für die kommende Landesligasaison in Form zu kommen.

Am Weg in die Steiermark wurde über gemeinsame Stärken, aktuelle Formkurven und Angstgegner gefachsimpelt, wobei sich Fachkenntnisse mit Spekulationen und Vorfreude mischten. Der aktuell spielerisch Stärkste unserer Gruppe war demnach Simon Hundsbichler, gefolgt von mir und Christian Gstrein. Mit dabei war auch der 17-jährige B-Turnier Neuling Lukas Höfling sowie die bei den Damen an Nummer drei gesetzte Valentina Budroni. Der als Nummer 1 ins Turnier startende Marian Gratzer kam am ersten Spieltag in der Früh mit dem Zug nach und wurde seiner Favoritenrolle von Beginn ab gerecht, indem er alle drei Partien seiner Gruppe ohne Satzverlust gewann.

Mir, Simon und Christian erging es nicht so gut. Leider viel zu früh traf ich auf den späteren Finalisten Luca Froschauer, weshalb ich, ohne nennenswerte Gegenwehr leisten zu können, unterging. Die anderen beiden Spiele konnte ich für mich entscheiden, allerdings ohne mich auf dem Feld wirklich wohl zu fühlen. Christian verlor in der Gruppe, mit einem wohl mehr als 20 Jahre älteren Durchschnittsalter als üblich, doch etwas überraschend gegen den Routinier Ernst Liska, und Simon musste sich einem neuen Deutschen geschlagen geben, der letztlich nur vom Turniersieger bezwungen wurde. Auch Barbara musste sich aus meiner Sicht überraschend Lena Zinganell zu 19 im Dritten geschlagen geben. Ebenfalls nicht rund lief es bei Valentina, die sich leider unmittelbar vor dem Turnier eine hartnäckige Verkühlung einfing. Dennoch wurde auch sie Gruppenzweite. Lukas hielt sich hingegen tapfer und lieferte eine ausgeglichene Partie gegen den Ohlsdorfer Alexander Hammerer in der er sich erst im dritten Satz zu 18 geschlagen geben musste. Dafür schenkte ihm das Schicksal bzw. ein unmotivierter Lukas Mizelli eine Chance auf seinen ersten Sieg in der zweithöchsten österreichischen Spielklasse die er promt ergriff und sich somit als Gruppendritter für den zweiten Tag qualifizierte.

Der erste Tag ging insofern in Summe mit einem durchaus guten Stand der Einzel von 1x Gruppensieg 5x Gruppenzweiter, 1 x Gruppendritter und 0 x Ausscheidenden unserer Gruppe zu ende.

Die weiteren Bewerbe des ersten Tages verliefen dann in Summe nicht nach Wunsch. Im Damendoppel spielten Barbara Galos und Valentina Budroni noch ausgezeichnet und bezwangen Nadine Reiter/Christine Stadlmayr bevor sie sich den späteren Turniersiegerinnen Laura Hauser/Lena Zinganell geschlagen geben mussten. Mittelmäßig hielten sich Valentina und Simon im Mixed, die in der zweiten Runde gegen Sebastian Schwald/Veronika Rybska verloren. Katastrophal erging es mir und Simon im Herrendoppel, indem wir nach einem Freilos in der ersten Runde in der Zweiten gegen das neuseeländisch/kanadische Doppel Mcmahon/Wan in einem zumindest niveauvollen Spiel ausschieden.

Nach einem netten gemeinsamen Abend mussten an Tag 2 Christian und ich gegeneinander ran, wobei ich mich in einem ausgeglichenen Spiel am Ende knapp durchsetzen konnte, weshalb Christian in seinem letzten Spiel an den jungen Witzmann geriet, den er besiegen konnte obwohl dieser am Vortag gegen den vermeintlichen Turniermitfavoriten Simon Ofner erst im dritten Satz zu 18 verlor. Auch ich war am Ende des Tages ein wenig versöhnt, da das letzte Spiel gegen Lukas Mittermayr von Alkhoven erste Ansätze einer aufkommenden Form zeigte,wodurch ich mir mit meinem 4. Sieg an diesem Wochenende den 9. Platz sichern konnte. Simon lernte hingegen auf hartem Weg, dass im „B“ 1. alles passieren kann und man 2. niemals einen Gang zurückschalten sollte. Nachdem er einen kontrollierten ersten Satz gegen Alexander Hammerer noch aus der Hand gab kam im zweiten Nervosität auf, die er nur mit Müh und Not bezwingen konnte, bevor er den Dritten entsprechend seiner Klasse klar für sich entscheiden konnte. Im Gegensatz dazu dominierte er im zweiten Spiel gegen Mcmahon die Partie bis zur Mitte des zweiten Satzes, weshalb er einen Gang zurückschaltete und sich in sein Spiel verliebte anstelle das Spiel zu beenden,wodurch er den zweiten Satz unnötig abgab. Wie das Leben so spielt konnte Simon im dritten Satz nicht mehr an seine starken Leistungen von Satz eins und zweit anknüpfen und den begangenen Fehler wiedergutmachen, weshalb er ein bereits sicher geglaubtes Spielverlor.

Lukas hingegen bezwang nicht nur Christoph Gschwandtner sondern auch Jürgen Schodl, der meines Erachtens durchaus stärker einzuschätzen war, wodurch er sich mit einer klasse Leistung Platz 17 sichern konnte. Gar nicht lief es hingegen für Valentina, die ehrlich gesagt weit unter ihrem Niveau blieb und deshalb an diesem Tag verdient gegen Jasmin Hofer verlor und sich nur hauchdünn gegen eine stark aufspielende Andrea Reichel durchsetzen konnte (Platz 7). Barbara hingegen zeigte ihre Spielstärke und bezwang sowohl Andrea Reichel als auch Jasmin Hofer (Platz 5).

Unser heißestes Eisen im Feuer, Marian, erwischte leider einen miserablen Start in den Tag, weshalb es sich gegen die spielerische Wundertüte Simon Ofner im Viertelfinale eindeutig geschlagen geben musste. Nach einem Sieg gegen Ernst Liska wurde Marian als bester Mann unserer Gruppe 5.

Den Sieg bei diesem B-Turnier sicherte sich schlussendlich diesmal in einem Duell der Jugendspieler der Mödlinger Michael Tomic 25:23, 18:21; 21:18 gegen den Trauner Luca Froschauer, denen sich alle Turnierfavoriten bei diesem ausgeglichenen Turnier geschlagen geben mussten.

Fazit aus Sicht von VRC &Friends:

Marian (5.),Johannes (9.), Simon (11.), Christian (13.), Lukas (17.)

Barbara (5.), Valentina (7.)

Spaßnote 1, Spielerische Note 3, Ergebnisnote 2

 

LG J.S.